Wanderung auf den "Gspitzten Riegel"

Kennt ihr den "G'spitzten Riegel"? Wahrscheinlich nicht...
Heute berichte ich über unsere Wanderung dorthin und warum wir dorthin gewandert sind...

Muttertagswanderung am 13.5.2012


Für den Muttertag haben wir eine Wanderung in einer Gegend geplant, wo wir 1.) noch nie waren, wo 2.) etwas Interessantes zu sehen ist und 3.) sich trotzdem nicht allzuweit weg befindet.... 
Dann haben wir eine Landkarte zur Hand genommen, zusätzlich noch darauf Rücksicht genommen, wo da eventuell auch noch ein Geocache versteckt ist, und schließlich führte uns die kurze Wanderung ins Rosaliengebirge. 


Allerdings fand diese Wanderung aus verschiedenen Gründen leider ohne Mütter statt, wir wanderten nur zu zweit. Ausgangspunkt unserer Wanderung war ein äußerst geschichtsträchtiger Ort, der uns aber auch bis dato unbekannt war: das Schloss Eichbüchl.

Schloss Eichbüchl







Das Schloss Eichbüchl wurde im 14. Jahrhundert erbaut, jedoch bis heute mehrmals umgebaut. Zuletzt 1906 durch einen Chinaseidenimporteur im sogenannten "Zuckerbäckerstil". Nachdem das Schloss 1938 enteignet wurde, wurde es nach dem Zweiten Weltkrieg stark zerstört und ausgeräumt rückerstattet. 1945 entstand hier unter Karl Renner die erste Regierungsproklamation der Zweiten Republik. Renner schrieb einen Brief an Stalin und versuchte mit Adolf Schärf und dem christlichsozialen Finanzminister Josef Kollmann Kontakt aufzunehmen. Er plante die Wiedererrichtung der Republik im Geiste der Verfassung von 1920. Daher wird Schloss Eichbüchl oft als Geburtsort der Republik Österreich bezeichnet.




Unsere heutige Wanderung auf der Karte:


Vom Schloss Eichbüchl aus führt uns die Wanderung immer bergauf an Weingärten vorbei ins Rosaliengebirge...

Das Rosaliengebirge

Das Rosaliengebirge ist ein Ausläufer der Alpen an der niederösterreichisch-burgenländischen Landesgrenze. In seiner Nord-Süd-Ausdehnung erhebt sich das Rosaliengebirge bei Neudörfl, erreicht auf dem Heuberg mit der Rosalienkapelle (748 m) seine höchste Erhebung und fällt dann bis Weppersdorf wieder ab. Das nördlich davon liegende Leithagebirge wird durch die Wiener Neustädter Pforte getrennt. Aus geologischer Sicht ist das Rosaliengebirge ein Teil der Buckligen Welt. Im Osten schließt das Ödenburger Gebirge an das Rosaliengebirge an.





Das Rosaliengebirge kann nur über eine Straße von Mattersburg im Burgenland nach Hochwolkersdorf in Niederösterreich überquert werden. In den Quertälern wird durch die günstige Witterung verbreitet Obst- und Weinbau betrieben. Ein bekannter Ort ist der Kurort Bad Sauerbrunn an seinem nördlichen Fuß.

Blick auf das Gländ (Felsen links) und die Hohe Wand (rechts)


Nach etwa einer dreiviertel Stunde erreichen wir schließlich den "Gspitzten Riegel", eine markante Erhebung ohne Aussichtsmöglichkeit nahe der NÖ/Burgenländischen Grenze. Hier gibt es ein Gipfelbuch und ein gemütliches Rastbankerl.




Schließlich wandern wir über am Bergkogel vorbei und dann durch den Stoblwald und viele Dornen wieder zurück zum Schloss Eichbühel.


"Dornen pflasterten unseren Weg"
Nach insgesamt ca 3 Stunden sind wir wieder beim Ausgangspunkt angelangt!