#227 Zentralfriedhof und Simmering

Am 8.10. war ich wieder einmal in Wien unterwegs.

Zuerst war ich am Zentralfriedhof, dann bin ich mit dem Rad entlang der Simmeringer Hauptstraße Richtung Zentrum gefahren. In der Blutspendezentrale war eine längere Pause, dann bin ich wieder zurück nach Simmering gefahren...




... ein paar Impressionen vom herbstlichen Zentralfriedhof...








.. einige interessante große Grabdenkmäler...






nächstes Foto:
das Grab von Karl Ritter von Ghega, dem Erbauer der Semmeringbahn



Es gibt unzählige "gewidmete" Ehrengräber am Zentralfriedhof. Der folgende Plan ist nur eine Gruppe von vielen davon. Mehr Info: Liste gewidmeter Gräber




Im vorbeifahren mit dem Rad hab ich noch ein paar interessante Gräber entdeckt:

Kammerschauspieler Hans Moser:




Hans Hölzl (Falco):





Nach dieser kurzen Runde durch den Zentralfriedhof noch ein paar Schnappschüsse von der Fahrt von Simmering bis Meidling...






Der neue Wiener Hauptbahnhof:




Der neue Hauptbahnhof Wien und die dazugehörige BahnhofCity mit Einkaufszentrum wurden zwei Tage nach meiner Radrunde am 10. Oktober 2014 eröffnet. Die Gesamtfläche das Areals beträgt ca. 109 Hektar. Hier noch ein paar Daten: Die Länge des Bahn-Infrastrukturprojektes beträgt etwa 6 km. Die Gesamtfläche des Brückenneubau sind ca. 30.000 m². 100 km Gleis mit ca 300 Weichen wurden neu errichtet. Es gibt ungefähr 8 km Lärmschutzwände, 5 überdachte Inselbahnsteige mit 10 Bahnsteigkanten. Alles ist durchgehend barrierefrei. Angeschlossen ist eine Tiefgarage mit ca. 630 PKW-Stellplätzen, eine Fahrradgarage mit ca. 1.150 Radabstellplätzen, es gibt Behindertenstellplätze, Kiss&Ride, Taxistandplätze und das große Einkaufszentrum mit zahlreichen Geschäften und Gastronomiebetrieben in der Verkehrsstation.


Zusätzlich wurden Gebäude im neuen Stadtteil mit insgesamt 550.000 m2 Bürofläche für 20.000 Arbeitsplätze und 5.000 Wohneinheiten für 13.000 Menschen errichtet!

Noch ein interessantes Gebäude - beim Vorbeifahren fotografiert:
Das markante T-Center im Stadtteil Sankt Marx im 3. Wiener Gemeindebezirk Landstraße:



Der Baubeginn des T-Centers im Jahr 2002 stellte einen der Ausgangspunkte für eine neue städtebauliche Entwicklung im Bereich des ehemaligen Viehmarkts und Schlachthofs im Wiener Stadtteil Sankt Marx dar. Das T-Center verfügt über eine Büro-Nutzfläche von 119.000 m² für rund 3000 Angestellte, bei einer Brutto-Nutzfläche von 134.000 m². Bei einer Länge von 255 Metern erreicht das Gebäude an der höchsten Stelle 60 Meter.