Die Wiese

Wiesenarten

Interessant wird eine Wiese, wenn sie blüht. Also wenn Blumen sichtbar sind und die Wiese nicht sinnlos im Millimeterbereich geschnitten wird. Sicherlich von Bedeutung wenn man einen Golfrasen betreut, aber "natürlich" ist das nicht...
Eine der häufigsten schönblühenden Wiesenarten ist die Löwenzahnwiese oder das gelbbühende Rapsfeld. Wilde Bergwiesen mit unzählig verschiedenen Blüten sind aber auch sehr reizvoll.

Löwenzahnwiese
Schon kleine Kinder kennen den Löwenzahn und freuen sich an den lustigen Pusteblumen, mit denen sie ihn immer weiter verbreiten. Auf fast jeder Wiese steht er, und nur wenige wissen, dass er eine vorzügliche Heil- und Küchenpflanze ist..


Wilde Bergwiesen

Naturwiesen auf einer Alm oder zumindest im ländlichen Raum sind sehr reizvoll und Blickfang für den Erholungssuchenden


Raps
Rapsfelder blühen gelb wie fast nichts anderes in unserer Heimat. Raps wird schon seit Jahrhunderten wegen des hohen Ölgehaltes seiner Samenkörner kultiviert. Die Rapspflanze war schon den Römern bekannt. Ursprünglich stammt der Raps aus dem östlichen Mittelmeerraum und wurde zur Gewinnung von Speise- und vor allem Lampenöl verwendet.



Ganz besondere Wiesen
Hier hab ich ein paar ganz besondere Wiesen fotografiert...