Viel Natur in Burgenland

Kleine Wanderung zu Viert in Siegendorf am 18.8.2012
Blick von Siegendorf Richtung Mattersburg






... schöne idylische Natur


... ruhige Wege

... mindestens 6 (Fisch?)teiche rechts und links von uns

... und viel viel bunte Natur!
   
... gelbe Ringlotten...

...schwarzer Holler...


...rote Ringlotten...


einer der Fischteiche mit der Fischerhütte


...schließlich auf dem Weg: eine schöne geologische Formation
mit einer "Bienenfresserkolonie"



Der Bienenfresser wird im Schnitt 28 cm gross und ist einer der buntesten Vögel von Europa. Seine auffälligen Merkmale sind eine türkisfarbener Bauch- und Brustbereich rostbraune Scheitel-, Nacken- und Rückenpartien und Flügel, die ebenfalls in diesen beiden Farben gehalten sind. Über dem gelblichen Kinn befindet sich ein schwarzer Augenstreif. Charakteristisch sind zudem der relativ lange, leicht gebogene Schnabel und die verlängerten mittleren Steuerfedern, die allerdings nur beim Altvögel vorkommen. 



Der Bienenfresser ist ein hochspezialisierter Insektenjäger, der von einer Warte aus in kurzen schwalbenartigen Jagdflügen größere Fluginsekten erbeutet. Zur Hauptbeute gehören Hautflügler wie Bienen, Wespen, Hummeln, aber auch fliegende Käfer, Libellen und Zikaden. Bei Imkern sind Bienfresser demgemäß nicht sehr beliebt. 






















Rechts auf dem Hügel befindet sich die "Rochuskapelle" -
in Bildmitte sieht man den weissen Turm der Pfarrkirche Siegendorf


Weingärten

Blick auf Eisenstadt im Hintergrund.
Davor die Kirche von Siegendorf (man sieht den Kirchturm).
Ungefähr in Bildmitte sieht man die Sandhänge mit der Bienenfresserkolonie.
Rechts auf dem Hügel ist die "Rochuskapelle".




Ein wenig später kommen wir zur "Hirtenhöhle".
Zuerst habe ich nur den Rauchfang gesehen...


... erst ein paar Schritte weiter hab ich dann den Eingang zur interessanten Unterkunft gefunden!