Wöllersdorf

Wanderung am 14.11.2012

An diesem trüben kühlen Novembertag hatte ich am Nachmittag Zeit und bin trotz dem scheinbar schlechten Wetter durch den Wald marschiert. Als Ziel heute habe ich mir Wöllersdorf ausgesucht, weil ich dort einige interessante Plätze besuchen möchte... ja, und ein paar Geocaching-Dosen waren auch zu suchen..!

Erste Station: Die Annakapelle an einem Feldrand neben dem Hügel nördlich von Wöllersdorf

 

Die Annakapelle befindet sich auf dem Feldweg Anna Steurergasse zwischen Wöllersdorf und Steinabrückl.
Es handelt sich um einen spätgotischen Türstock bzw. Tabernakel mit Walmdach. Die Einrichtung ist einfach, Holzkreuz mit Corpus, Bildern, Leuchten und naiver Steinfigur "Denkender Heiland" im Tabernakel. Die Inschrift lautet "Heilige Mutter Anna, bitte für uns". Es gibt es jedoch keine genaue Entstehungs- bzw. Zeitzuordnung. Sie könnte eventuell aus der Georgskapelle (Pfarrkirche Wöllersdorf) stammen.

Weiter geht der Weg steil durch den Wald in Richtung Norden.

Hier gibt es auch einen Naturlehrpfad des Verschönerungsvereines Wöllerdorf.

 

Blick in die trübe Landschaft. Links im Bild der Fischauer Berg:


Wöllersdorf-Steinabrückl liegt im Industrieviertel in Niederösterreich. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 14,46 Quadratkilometer. 43,2 Prozent der Fläche sind bewaldet. Die beiden Katastralgemeinden, die auch eigene Ortschaften sind, sind Steinabrückl und Wöllersdorf. 

Blick vom Hügel auf dieses große Bürogebäude:


Schleichweg unter die Autobahn durch...

 

Herbstlicher Trampelpfad

  


Letzte "Station" meiner heutigen kurzen Wanderung:
Der Naturbadeteich und Feuchtbiotop an der Piesting.


 



Im Sommer werden wir hier sicher einmal - vielleicht nach einer Einkaufstour in Wiener Neustadt - herfahren und baden gehen!