#285 - Am Keutschachersee

Heute zeige ich Euch einige Fotos vom Keutschachersee und vom Hof wo wir genächtigt haben...



Der Keutschacher See liegt in Kärnten südlich des Wörthersees. Mit einer Fläche von 1,32 km² ist er der sechstgrößte der Kärntner Seen. 1864 wurde hier eine Pfahlbausiedlung aus der Jungsteinzeit entdeckt, welche seit 2011 zum UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen gehört. Der See liegt im Keutschacher Seental im Bereich der Sattnitz, das seine Entstehung einem Seitenast des Draugletschers verdankt. Dieser hat die tektonisch vorgeformte Talfurche überformt. Der See war in der Vergangenheit deutlich größer als heute, dies ist aus den ausgedehnten Moorflächen östlich und nördlich des Sees ersichtlich.






Der See hat eine länglich-ovale Gestalt. Im Westen liegt eine Bucht, hier münden die Zuflüsse. Im Osten liegt eine schmale Halbinsel, die rund 400 m in den See hineinragt. In der Mitte des Sees liegt eine Untiefe, wo das Wasser nur 1,6 m tief ist. Halbinsel wie Untiefe sind Teil von Felsrippen, die unter dem Seeboden in Südwest-Nordost-Richtung streichen. Seine maximale Tiefe von 15,6 m erreicht der See nahe der Untiefe in der Seemitte. Im Westen des Sees schließen sich Verlandungsflächen an, die mit ihren Mooren bis zum Hafnersee reichen. Hier liegt auch ein kleiner Teich, der sogenannte Moorteich. Das Moor ist mit Seggen und Schilf bestanden.

Das Einzugsgebiet des Sees umfasst 28,4 km². Davon sind rund 54 % Wald, 30 % landwirtschaftliche Nutzflächen, 6 % Gewässer, der Rest sind Siedlungs- und Erholungsflächen.







... direkt an "unserem" Strand liegt das "Café Sunseit'n"...




... einige "See"-Eindrücke....




























Unsere Unterkunft für mehr als eine Woche - Bauernhof "Liendl" direkt am See....

















Am "Hof" gab es einige Tiere.. täglich um 9 Uhr war "Fütterung" und die Kinder durften die Tiere füttern...